Springe zum Inhalt

Unter Anleitung und Organisation von H. Josef Schlemer hat sich eine Trommelgruppe gebildet, die aus weiteren acht Mitgliedern, davon sieben Asylbewerber aus Afrika, besteht und die sich jeden Montag im kath. Pfarrheim zum Üben und gemeinsamen Trommeln trifft.

Am 23.3 hat H. Schlemer die Gruppe in die Orthopädische Kinderklinik eingeladen, um dort vor den Kindern der angegliederten Schule, den Kinderpatienten und zwei Klassen der Preysing Grundschule eine Stunde lang ihre Trommelkünste vorzuführen. Die neun Trommler brannten ein rythmisches Feuerwerk ab, das Jung und Alt unter den Zuhörern elektrisierte. Einer der Afrikaner zeigte, wie in seiner Heimat zu diesen Rhythmen getanzt wird. Nach einiger Zeit legten die Kinder ihre anfängliche Scheu ab und tanzten ebenfalls begeistert nach den afrikanischen Rhythmen. Es war schön zu sehen, wie die Gesichter der Kinder strahlten. Lang anhaltender Beifall belohnte die Trommelgruppe. Leider werden einige der Trommler Aschau wieder verlassen, sodass noch nicht klar ist, wie es mit dem Trommeln weitergeht.

Afrikanische Asylanten trommeln in der Aschauer Kinderklinik
Kinder und Erwachsene hören die Trommler begeistert zu.

Am 21.11.2016 wurden uns aus Raubling ca. 40 Asylbewerber in die gerade fertiggestellte neue Unterkunft "Weißbräu" zugewiesen. Die Flüchtlinge waren alle Opfer eines Brandes ihrer bisherigen Unterkunft. Einige werden wieder nach Raubling zurück können, aber der größere Teil wird in Aschau bleiben. Diese Unterkunft wird nach und nach durch Zuweisungen über das Landratsamt belegt.

Somit sind derzeit ca. 90 Asylbewerber im Gemeindegebiet Aschau i.Chiemgau gemeldet.

Mit vielen Spezialitäten aus ihren Heimatländern, bunten Salaten und gegrillten Köstlichkeiten erlebten zahlreiche Helfer mit Familienangehörigen, Asylbewerber und Freunde ein schönes Fest im Kurpark. Monika Schmidt würdigte die geleistete Arbeit aller Helfer und Sprachlehrer und bedankte sich für den unermüdlichen Einsatz. Mit einem Friedenskreis mit Teelichtern und Wünschen für Respekt, Toleranz und Frieden schloß der schöne Abend.